Uni verleiht Anich-Globen an Landesmuseen

Am 5. Februar unterzeichneten Rektor Tilmann Märk und Wolfgang Meighörner, Geschäftsführer der Tiroler Landesmuseen, einen Leihvertrag, der den Verbleib von historischen Objekten der Uni Innsbruck bei den Tiroler Landesmuseen auf eine nachhaltige rechtliche Basis stellt. Unter den im Vertrag inkludierten Gegenständen befinden sich u.a. vier Globen von Peter Anich.
Leihvertrag Tiroler Landesmuseen
Bild: Wolfgang Meighörner und Tilmann Märk unterzeichnen einen Leihvertrag über historische Objekte aus dem Eigentum der Universität. (Foto: Uni Innsbruck)

Zwei große und zwei kleine Globen von Peter Anich sowie geodätische Instrumente, Landkarten und weitere Objekte aus dem von Ignaz Weinhart an der Universität Innsbruck gegründeten „Physikalischen Musäum“ wurden im Jahr 1848 als Deposita der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck an das damalige Tiroler Nationalmuseum zur Aufbewahrung gegeben. Dass sich die Objekte nach wie vor im Eigentum der Universität Innsbruck befinden, geriet über die Jahre in Vergessenheit.

Grioßer Erdglobus von Peter Anich
Großer Erdglobus von Peter Anich aus dem Jahr 1759.

Universitätsprofessor Armin Denoth vom Institut für Experimentalphysik ist vor einiger Zeit in alten Inventarbüchern auf die Objekte gestoßen. Auf seine Initiative wurde nun ein Leihvertrag errichtet. Zur Unterzeichnung im Salon des Rektors fanden sich neben Rektor Tilmann Märk und Geschäftsführer Wolfgang Meighörner, auch die Kustodin der historischen Sammlung im Zeughaus, Claudia Sporer-Heis, der Leiter des Instituts für Experimentalphysik Gregor Weihs sowie Armin Denoth ein.

Gründerzeit der Experimentalphysik

Ignanz Weinhart (1705 bis 1787) gilt als einer der Gründer der heute weltberühmten Innsbrucker Experimentalphysik. Der Jesuitenpriester wurde 1742 zum Mathematikprofessor an der Universität Innsbruck ernannt, widmete sich aber auch der Physik und der Geophysik. 1743 richtete Weinhart ein physikalisches Experimentierkabinett ein, das nicht nur der Lehre und Forschung diente, sondern zur damaligen Zeit auch eine der Hauptsehenswürdigkeiten Innsbrucks war. Ignaz Weinhart gilt zudem als Entdecker, Lehrer und Förderer des begnadeten Tiroler Kartographen und Multitalent Peter Anich. Von Anich stammen auch jene Globen, die von Besuchern des Innsbrucker Zeughauses bestaunt werden können.

 

 


(ef)


Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge