Kleidersammelstelle beim Verteilzentrum für Flüchtlinge

Menschen auf der Flucht – Wie helfen?

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Campus Technik der Universität Innsbruck ist das Tiroler Verteilzentrum für Flüchtlinge untergebracht. Es dient als erste Aufnahme- und Unterbringungsmöglichkeit für Menschen, die in Österreich Schutz suchen.

Viele Universitätsangehörige haben bereits ihre Unterstützung angeboten. Auf dieser Seite finden Sie Hinweise, wie und wo Sie konkret helfen können. Die Informationen werden laufend ergänzt.

Kleiderabgabe

Die Kleidersammlung im Verteilerquatier West schließt spätestens zum 31.08.2016. Ab sofort ist deshalb keine Spendenannahme mehr möglich. Der vorhandene Bestand wird an andere Ausgabestellen in Innsbruck (Refugees Help) weitergegeben. Weitere Informationen (PDF).

Pflegeeltern für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Wollen Sie unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreuen? Die Kinder- und Jugendhilfe des Landes Tirol bietet mit Frühjahr 2016 einen Pflegeelternkurs an, der sich an der klassischen Pflegeelternausbildung anlehnt und so eine Gleichbehandlung aller Minderjährigen in Tirol und ebenso aller Pflegeeltern gewährleistet. Inhaltlich wird sich dieser jedoch stark an den Bedürfnissen und der speziellen Situation der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge orientieren. 

Mehr Infos: https://www.tirol.gv.at/gesellschaft-soziales/kinder-jugendhilfe/bereichunbegleiteteminderj/

Ehrenamtliche für Notquartier gesucht

In der neuen Notschlafstelle der Caritas Tirol im Innsbrucker Stadtteil Dreiheiligen werden Familien, Frauen und Kinder grundversorgt, die in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Bundes keinen Platz mehr finden. Die Universität Innsbruck unterstützt die Caritas bei der Suche nach freiwilligen Helferinnen und Helfern.

Mehr Infos: Notquartier für Menschen auf der Flucht

Spendenhotline

Die Tiroler Sozialen Dienste haben eine Spendenhotline eingerichtet, an die man sich wenden kann, wenn man helfen möchte. Sachspenden werden mit Hilfe der Hotline an die richtigen Empfänger kanalisiert. Spendenhotline für Flüchtlinge: Tel.: 0800 080777

Sachspenden werden nur angenommen, wenn die Sammlung koordiniert abläuft und sie in gutem Zustand sind. Es wird auch nicht immer alles gebraucht. Informieren Sie sich deshalb vorab, welche Spenden am dringendsten benötigt werden.

Links und weitere Infos

Informationsbroschüre „Flüchtlinge in Tirol“: https://www.tirol.gv.at/fileadmin/themen/gesellschaft-soziales/downloads/Portalstart/LT_Folder_Fluechtlinge_Asylwerber1_100x210_Jul15_RZ_WEB.pdf

Informationsseite der Stadt Innsbruck: http://www.ibkinfo.at/fluechtlinge

Banner aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge